OBJENTIS Aktionstage 2019

Kalenderwoche Day Title Content
2018-49 06.12.2018 Tag der Mikrowelle Es begann mit einem kleinen Malheur, angeblich am 6. Dezember 1945: der amerikanische Ingenieur Percy Spencer arbeitete in der Rüstungsindustriean der Weiterentwicklung eines Radarsystems. Wie so oft, war er zu beschäftigt, um etwas Vernünftiges zu essen, aber er hatte einen Schokoriegel in der Hosentasche und spürte plötzlich, wie dieser schmolz. Spencer erkannte die Ursache: – Mikrowellenstrahlung – und war überzeugt, damit kann man Speisen erwärmen. Den ersten Ofen stelle er zwei Jahre später vor: er war zwei Meter hoch, wog 400 kg…… Heute stehen allein in den USA Mikrowellengeräte in mehr als 300 Millionen Haushalten, in Deutschland sind etwa 75% aller Haushalte mit diesen Geräten ausgestattet.

Die Geschichte der Mikrowelle ist charakteristisch für viele Erfindungen: am Beginn steht ein Zufall, eine Beobachtung, die in ähnlicher Weise auch andere gemacht haben. Der Erfinder aber fragt nach den Ursachen und sieht völlig neue Anwendungsmöglichkeiten. „Warum schmilzt die Schokolade?“ und „Super, da kann ich Essen wärmen…“ – Sorgfältig beobachten und daraus die richtigen Schlüsse ziehen – das ist auch der Anspruch im Software Test von OBJENTIS.

Mikrowellenherde helfen uns Zeit zu sparen.
Quellen:
https://www.kuriose-feiertage.de/tag-der-mikrowelle-usa/
https://welcher-tag-ist-heute.org/feiertage/tag-der-mikrowelle

 

 

2018-50 10.12.2018 Tag der Menschenrechte „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.
Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander
im Geist der Brüderlichkeit begegnen“Mit diesen Worten beginnt die UN-Erklärung der Menschenrechte, sie wurde am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung verabschiedet. An diesem Tag weisen Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty Interantional auf die Notwendigkeit, sich für Menschenrechte einzusetzen hin, das Europaparlament verleiht am 10. Dezember den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, und in Oslo wird der Friedensnobelpreis verliehen. Denn dieser Tag ist auch der Todestag von Alfred Nobel.Menschenrechte sind die Grundlage für Frieden und Entwicklung
Wenn Sie sich engagieren wollen, durch Ihre Unterschrift für eine Petition, durch eine Spende: https://www.amnesty.at
2018-51 17.12.2018 Gebrüder Wright Tag Zwei Brüder und ein ganz großer Traum: zu fliegen wie ein Vogel, aktiv, nicht vom Winde getrieben wie die Ballonfahrer. Am 17. Dezember 1903 war es dann so weit: sie statteten den von ihnen gebauten Doppeldecker Segler mit einem selbstgeschnitzten Propeller und einem wasssergekühlten Vierzylinder-Viertaktmotor aus – er wog 80 kg und leistete starke 12 PS. Der erste Flug war 12 Sekunden lang, das Flugzeug flog mit der atemberaubenden Geschwindigkeit von 11 km/h. Die Brüder waren so begeistert, dass sie gleich weitere Flüge durchführten, nach dem Motto „schneller, höher, weiter“. Die Geschichte der Luftfahrt begann…
1959 erklärte der damalige Präsident Dwight D. Eisenhower den 17. Dezember in Anerkennung der Pionierleistung zum Gedenktag für die beiden Pioniere.
Von Wilbur Wright, dem ersten Menschen, der mit Motorkraft in die Luft stieg, ist der Satz überliefert: „das einzig gefährliche am Fliegen ist die Erde“.Pioniertätigkeit erforderte Tüfteln, erproben, kontinuierliches Verbessern. Heute würde man wohl sagen, die Brüder arbeiteten agil. Davon lassen auch wir von OBJENTIS uns gerne inspirieren.
2018-52 28.12.2018 Tag der Feiertags-Verschnaufpause „Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe von Feiertagen!“ So ähnlich äußerte sich angeblich schon Johann Wolfgang von Goethe. Daher haben die Amerikaner einen eigenen Tag ausgerufen, an dem das Feiern Pause macht.
Es gibt ja auch viel zu feiern in einer globalen Gesellschaft: das christliche Weihnachten, das jüdische Chanukka, das afrikanische Kwanzaa – und jetzt kommt noch Sylvester und Neujahr. Da tut eine Pause gut.Erholen Sie sich heute vom Feiertagstress und genießen Sie die Ruhe.
2019-1 04.01.2019 Welt Braille Tag Am 4. Jänner 1809 – wurde Louis Braille, der geniale Erfinder der Blindenschrift, geboren. Eine Augenverletzung und die darauf folgende Entzündung führte dazu, dass er mit fünf Jahren vollständig erblindete. Braille wollte aber selbst lesen können, unabhängig sein – und er war neugierig. Von einem Offizier lernte er eine „Nachtschrift“ kennen, diese entwickelte er weiter und vereinfachte sie stark – zum heute bekannten System aus Punkten: zu diesem Zeitpunkt war erst 16 Jahre alt. Als er später einen von ihm erstellten Text vorlas, glaubten ihm die Zuhörerinnen und Zuhörer nicht: sie dachten, er hätte die Texte auswendig gelernt..

Braille selbst blieb Zeit seines Lebens die Anerkennung verwehrt, erst nach seinem Tod wurde die Schrift internationaler Standard. Sein Körper ruht heute im Pantheon in Paris, neben Madame Curie, Alexandre Dumas und Jean-Jacques Rosseau.

Der Welt-Braille Tag erinnert daran, dass alle Menschen ein Recht auf die volle Teilhabe am Leben, auf Selbstbestimmtheit und Autonomie haben. Die Informationstechnologien bieten hier neue, vielfältige Möglichkeiten. Österreich hat sich verpflichtet, die WAI (Web Accessability Initiatve) Richtlinen umzusetzen und allen Menschen den Zugang zu offiziellen Webinhalten zu ermöglichen. Aber auch alle privaten Anbieter sind dazu aufgerufen, ihre Webseiten barrierefrei zu gestalten. Denn behindert ist nur, wer von anderen behindert wird.

2019-2 11.01.2019 Tag des Pfützenspringens Die Idee, einen solchen Aktionstag zu begehen, kommt aus den USA. Dort heißt er „Jump in a Puddle and Splash Your Friend Day“. Hintergründe sind nicht bekannt, auch nicht eine besondere Geschichte.
Es ist ein Tag, an dem lockere Kleidung, Gummistiefel und Übermut angesagt sind. Dann suchen Sie sich eine große Pfütze und ein oder mehrere ahnungslose „Opfer“. Den Rest können Sie sich ja vorstellen.Der unvergessliche Liedermacher Georg Danzer hat 1976 die Hymne für diesen Tag geschrieben: „Hupf in Gatsch und schlag a Wöhn… „Vielleicht will uns dieser Tag auch daran erinnern, wie viel Freude uns als Kinder eine solche übermütige Aktion gemacht hat. Die Freiheit, ab und zu etwas Unsinniges zu tun, einfach nur, weil es Spass macht, sollten wir uns behalten.
Übrigens: vielleicht ist es auch ein Vorbereitungstag für die Steigerung des Pfützenspringens, den Wildsau Dirt Run. Er findet am 25. Mai in Wien statt….Links:
Hupf in Gatsch: https://www.youtube.com/watch?v=lxsG4nu-PxA
Wildsau Run: https://www.runme.at/oesterreich/wildsau-dirt-run-wien/
2019-3 18.01.2019 Welttag des Schneemanns Johann Cornelius Grätz ist ein Sammler. Er besitzt eine der größten Sammlungen von Schneemannfiguren weltweit: mehr als 4.500 sollen es sein. Er hat den Tag des Schneemannes, den es inzwischen weltweit gibt, ins Leben gerufen. Dass dieser Tag im Jänner stattfindet ist logisch, es gibt aber auch einen Grund für das genaue Datum: Die Zahl 18 ist ein Symbol: (die zwei Kugeln der Acht stehen für den Schneemann, die Eins für den Besen.

Der Schneemann steht für unbeschwerte Kindertage, für die schönen Seiten des Winters. Schneemänner sind frei von politischen und religiösen Ideologien, Menschen unterschiedlicher Kulturkreise freuen sich über die lustigen Figuren. Heute erinnert er uns auch daran, dass die klimatischen Veränderungen es immer schwerer machen, Schneemänner zu bauen.
In Wien gibt es Schneemänner auch in einer Kugel: seit mehr als 100 Jahren stellt die Familie Perzy in Wien die original Wiener Schneekugeln in Handarbeit her, manche mit einem Schneemann drinnen. In keiner anderen Kugel soll es so schön schneien…

Feiern Sie den heutigen Tag mit ein paar Erinnerungen an das Winterwunderland Ihrer Kindheit!

Links:
http://www.welttagdesschneemanns.de/

2019-4 23.01.2019 Tag der Handschrift Der Tag der Handschrift wurde 1977 in den USA ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Menschen zum Schreiben mit Stift und Papier zu ermutigen. Das Datum ist dabei nicht zufällig gewählt: der 23. Jänner ist der Geburtstag von John Hancock, er hat als erster mit seiner sehr markanten, großen Handschrift die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterschrieben. Sein Name wurde in den USA zum Synonym für das Unterschreiben schlechthin: „Please put your John Hancock here“ ist eine Aufforderung zu unterschreiben.

Inzwischen wird an diesem Tag in vielen Ländern auf die Bedeutung der Handschrift hingewiesen, denn Dank Tablet und Computer lernen wir immer weniger, mit der Hand zu schreiben. Schade, findet etwa die Bildungsforscherin Stefanie Müller aus Nürnberg, sie ist überzeugt, dass die Handschrift einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Feinmotorik der Kinder leistet.

Wie wärs heute mit einer handgeschriebenen Notiz an einen lieben Menschen an Stelle einer SMS?
Und wenn Sie richtig schön schreiben lernen wollen, es gibt tolle Kurse für Kalligraphie, an den Volkshochschulen oder bei Spezialistinnen:
https://www7.kalligraphie.at/v07/?sn=300100

Links: https://www.hna.de/welt/am-23-januar-ist-internationaler-tag-handschrift-zr-7316106.html
Leben – und vor allem Unterschrift von John Hancock: https://geboren.am/person/john-hancock

2019-5 28.01.2019 Datenschutz-Tag Schon 2006 wurde auf Initiative des Europarats der Europäische Datenschutztag ins Leben gerufen, der Anlass ist noch viel älter: vor 38 Jahren, am 28. Jänner 1981 wurde die europäische Datenschutzkonvention unterschrieben. Damit verpflichteten sich die Staaten, die Grundfreiheiten und Rechte auf persönliche Daten, insbesondere bei der automatisierten Datenverarbeitung, zu schützen. 2008 schlossen sich Kanada und die Vereinigten Staaten der Initiative an und begehen seither den „Data Privacy Day“.

Die technische Entwicklung stellt immer neue Herausforderungen an den Schutz der Daten, neue Richtlinien sind erforderlich: die letzte große europäische Initiative war die – im vergangenen Jahr viel diskutierte getretene Datenschutzgrundverordnung DSGVO. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen braucht es auch die Sensibilisierung der Bevölkerung, dazu dient dieser Tag.

Als Software Qualitätsicherungs- und Testunternehmen hat sich OBJENTIS intensiv mit Fragen der Implementierung der DSGVO beschäftigt, Consultants als Datenschutzbeauftragte qualifiziert und entsprechende Projekte im Bankenumfeld begleitet. Gerne unterstützen wir auch Ihr Unternehmen,
Anfragen bitte an Wolfgang Karas: wolfgang.karas@objentis.com.

2019-6 04.02.2019 Tag der hausgemachten Suppe Die Initiative zu diesem Welttag kommt aus den USA, der deutsche „Tag der Suppe“ wird am 19. November gefeiert. Wir finden: die kalten Februartage laden ganz besonders dazu ein, sich eine warme Suppe zuzubereiten und feiern mit den Amerikanern. Der Tag ist eine Einladung, sich im Suppenkochen zu versuchen.

Suppe kochen ist ganz leicht, seit der Chemiker Justus Liebig 1864 den Suppenwürfel erfunden hat. Sein Grundgedanke war sozialer Natur: er wollte für Kranke, denen es schwer viel zu essen, ein kräftigendes Lebensmittel herstellen, eben eine Rindsuppe. Doch die Würfel waren ein Luxusgut, da das Fleisch für die Herstellung sehr teuer war. Dieses Problem lösten Liebig und seine Freunde mittels Globalisierung: sie bauten eine Suppenwürfelfirma in Uruguay. bereits 1874 wurden mehr als 400 Tonnen „Suppenwürfel“ aus Uruguay nach Deutschland importiert, Dank der niedrigen Produktionskosten wurden Suppenwürfel zum Allgemeingut – und Liebig reich.

Suppen werden auch heute noch, ganz im Geiste Liebigs, an Obdachlose als wichtige, meist einzige warme Mahlzeit verteilt, in Wien etwa durch den Canisibus der Caritas. Wenn Sie mitmachen wollen beim Suppenkochen https://www.caritas-wien.at/canisibus/.

In Wien werden Suppen gerne mit „Einlage“ serviert: Frittaten (für unsere Freunde aus Deutschland: Pfannkuchenstreifen), Kaiserschöberl oder Grießnockerl machen eine Suppe zum kulinarischen Erlebnis. Mahlzeit!

2019-7 13.02.2019 Welttag des Radios Die „Erfindung“ des Radios wird meist Guglielmo Marconi zugeschrieben, dem großen Pionier der Funktelegraphie. Es gab aber zu dieser Zeit eine Reihe von Wissenschaftlern,  die an diesen Themen arbeiteten, unter ihnen der St. Petersburger Physiker Alexander Popow, er übermittelte als erster 1896 in einer Versuchsanordnung die Worte „Heinrich Hertz“ über 250 Meter .

Marconi gründete ein Jahr später die  Wireless Telegraph und Radio Company, eine Vorläufergesellschft der ersten Radiosender. Übrigens investierten in diese Firma vor allem Whisky-Produzenten……

Bis heute steht das Radio nicht nur für nur gute Musik, sondern auch für spannende Berichte und Nachrichten.  Die Idee für einen Welttag gab es schon 1945: da wollte die Sowjetunion auf den russischen Pionier verweisen und erklärte den 7. Mai zum Tag des Radios. Er wurde vergessen. Eine neue Initiative unternahm die spanischen Radioakademie „Academia Espanola de la Radio“. Der Beschluss zur Einführung dieses Tages erfolgte durch die 36. Generalkonferenz der UNESCO am 3. November 2011, am 13. Februar 2012 wurde der erste World Radio Day begangen. Gewählt wurde der Tag, weil  am 13. Februar 1946 das United Nations Radio gegründet wurde.

Genießen Sie das Radioprogramm heute ganz bewußt!

https://news.un.org/en/tags/un-radio

2019-8 20.02.2019 Welttag der sozialen Gerechtigkeit Die Vereinten Nationen haben 2009 den 20. Februar zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit erklärt.
Die entsprechende UN-Resolution betont dabei die Prinzipien Fairness, Demokratie, Partizipation und Transparenz.
Die Mitgliedstaaten nutzen diesen Tag, um auf Ungerechtigkeiten innerhalb der eigenen Gesellschaft aufmerksam zu machen, etwa auf Benachteiligungen auf Grund des Geschlechtes, der Religionszugehörigkeit oder einer Behinderung.Gerechtigkeit scheint vielen eine Frage des Standpunktes zu sein, die einen meinen, gerecht sei, Menschen nach ihren Leistungen anzuerkennen, andere wollen jeden und jede nach den jeweiligen Bedürfnissen unterstützen. Einen bahnbrechenden Ansatz hat der Philosoph John Rawls 1971 in seiner Theorie der Gerechtigkeit formuliert: stellen wir uns vor, wir würden heute eine Gesellschaft gestalten, die gerecht ist, so wie wir sie uns wünschen. Aber wir wissen nicht, ob wir darin zu den Erfolgreichen oder zu den Benachteiligten gehören, zu den Besitzenden oder zu den Armen. Er spricht vom Schleier des Nichtwissens, der es uns ermöglicht, eine für alle faire Welt zu denken.Mehr zu Rawls finden Sie hier: http://ethik-werkstatt.de/Rawls_Theorie_der_Gerechtigkeit.htm
2019-9 27.02.2019 Tag des Eisbären Der Internationale Tag des Eisbären wurde 2004 von einem Verbund nordamerikanischer Zoos ins Leben gerufen, er will auf die drohende Vernichtung des Lebensraums von Eisbären aufmerksam machen. Wegen des Klimawandels schmilzt den Eisbären das Eis unter ihren Tatzen weg, nur mehr 25.000 Tiere, so schätzt man, leben noch in freier Wildbahn – und es werden immer weniger. Der WWF warnt, dass bis 2050 der Bestand um zwei Drittel abnehmen wird. Die Umweltorganisation betreibt deshalb seit Jahren eine groß angelegte Rettungsaktion für dieses größte Landraubtier der Arktis.

Zahlreiche Zoos nutzen diesen Tag, um mit Veranstaltungen und Presseaussendungen auf die Gefährdung des Eisbären aufmerksam zu machen, so auch der Tiergarten Schönbrunn in Wien. Auch hier feiern die Tiere den Tag mit, sie erhalten an diesem Tag eine extra Portion Fleisch.

Der WWF hat übrigens einen Tracker eingerichtet für Eisbären, die von Wissenschaftlern in der Arktis beobachtet werden.Eine Bärin mit ihrem Jungen wurde etwa auf der Wiener Neustadt Insel (die gibts wirklich, sie gehört zum Franz Josephs Land und damit zur russischen Föderation) gechipt und beobachtet, aber sehen Sie doch selbst:
http://wwf-ap.org/tracker/polar-bear/

2019-10 07.03.2019 (britischer) Welttag des Buches Viele kennen den Internationalen UNESCO Tag des Buches – den 23. April. In Großbritannien und Irland feiert man diesen Tag aber am 7. März – wegen der Osterferien und so.

Wir feiern mit den Briten – aus Respekt vor ihrer Eigenwilligkeit, sogar Welttage dann zu feiern, wenn es passt und aus Verbundenheit mit Großbritannien, trotz Brexit. Auch hat Großbritannien ganz hervorragende Literatur hervorgebracht hat – denken Sie an Shakespeare oder Robert Burns oder an Joanne Rowling. Sehr sympatisch auch, dass die Briten meinen, ein Kinderbuch zu schenken ist immer eine gute Idee und ganz besonders heute.

Wir meinen: Let us read a good book today – or at least one page…..!

Das Buch wurde übrigens im 5. Jahrhundert nach Christus erfunden, es wurden aus Papyrus oder aus Pergament gleich große Teile geschnitten, diese aufeinandergelegt und „Codex“ genannt. Das älteste gedruckte Buch der Welt (so wie wir es heute kennen), stammt aus dem 9. Jahrhundert und trägt den Namen „Diamant-Sutra“. Das in China gefundene Buch wurde 600 Jahre vor Gutenberg gedruckt und enthält Kerngedanken aus Buddhas Lehre.

2019-11 14.03.2019 Pi-Tag Pi = 3.1415926…..

Die Kreiszahl faszinierte schon die alten Griechen, schließlich arbeitete man an de Quadratur des Kreises. Logisch also, dass es einen eigenen Pi-Tag gibt, er wird am 14. März um 1:59:26 (pm) gefeiert und geht auf den Physiker Larry Shaw zurück, der ihn 1988 erstmals am Exploratorium in San Francisco zelebrierte.
Traditionell wird der Pi-Tag mit dem gemeinsamen Verzehren von kreisförmigen Kuchen begangen (im Englischen wird der griechische Buchstabe pi lautgleich wie das englische Wort pie, runder Kuchen, ausgesprochen). Ein solcher Kuchen von 20 cm Durchmesser hat zudem exakt π dm² Grundfläche. Verziert werden diese Pi-Pies mit möglich vielen Nachkommastellen der Zahl π.

Wenn Sie mehr Informationen suchen, es gibt auch in Wien den Verein der Freunde der Zahl Pi (http://pi314.at/)

Der Pi-Tag ist zudem der Geburtstag von Albert Einstein und der Todestag von Stephen Hawkings. Wenn das kein Grund ist, sich rasch eine Pi-zza zu bestellen…..

2019-12 20.03.2019 Welttag des Sperlings Spatzen kennt jedes Kind: die kleinen, grau-braunen Vögel leben gerne in der Nähe von Menschen, in Gastgärten betteln sie um ein paar Brösel. Es sind gesellige Tiere, die in Gruppen umherstreifen und ihr Ruf „tschilp, tschilp“ klingt, als ob sie schimpfen würden.

Erwachsene Spatzen fressen Körner, daher wurden sie verdächtigt, Getreide zu stehlen und deswegen verfolgt. Die Tiere sind aber nützlich: ihre Jungen ziehen sie mit Insektenfutter auf, sie fangen eine Unzahl an Mücken und anderen Schädlingen.Spatzen zählen zu den häufigsten Vögeln, aber auch ihre Zahl nimmt beständig ab. Es fehlt an Hecken mit heimischen Pflanzen, in denen sie leben und deren Samen sie fressen können sowie an Plätzen, wo sie brüten dürfen. Heute brauchen sie unsere Hilfe, darauf verweist dieser Tag.

Den internationalen Tag des Sperlings haben übrigens eine indische und eine französische Naturschutzorganisation ins Leben gerufen. Sie empfehlen den Tag zu feiern, mit Kinderprogrammen, mit Fotos von Spatzen oder dem Anbringen von Nistplätzen. Infos gibt es auf https://www.worldsparrowday.org/

Vielleicht denken Sie bei „Spatz“ aber auch an Musik: Edith Piaf wurde „Spatz von Paris“ genannt, sie kam von der Straße, war zierlich und sehr mutig – ganz wie der kleine Vogel. Wer ihre Lieder hören möchte: Maria Bill singt ihre Chansons am 7. November 2019 im Konzerthaus. Am Tag des Sperlings gibt es noch Karten – vielleicht als Geschenk an einen Spatzenliebhaber, eine Spatzenliebhaberin…..

2019-13 28.03.2019 Welttag des Unkrauts Seit 2003 soll der Tag des Unkrauts jene unliebsame Vegetation würdigen, die nicht gezielt in unserem Gartenbeet landet sondern – Frechheit! – sich einfach von selbst breitmacht. Dieser Ehrentag wurde 2003 durch Garten-Blogger in den USA ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, dass nicht jedes Unkraut im Garten unnütz ist. Denn es ist genau das Unkraut, das noch vor dem Kulturgemüse fixer Bestandteil einer gesunden Ernährung war. Viele der wilden Pflanzen dienten nicht nur als Nahrung, sondern waren auch Heil- und Würzmittel. Sie enthalten oft mehr Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und Mineralien, als wir denken.

Breit- und Spitzwegerich beispielsweise sind sehr vitaminreich. Sie sind ein altbekanntes Hausmittel und finden sich auch in vielen Hustensirups aus der Apotheke. Löwenzahn blüht nicht nur schön, er eignet sich auch wunderbar als Salat (besonders die jungen Blätter), essbare Blüten kann man nicht nur vom Löwenzahn ernten, sondern auch vom Gänseblümchen.

In den 1980er Jahren wurde zu den Hochzeiten der Umweltbewegung eine Umbenennung von „Unkraut“ in „Wildkraut“ gefordert. Allerdings konnte sich der Begriff aufgrund der abweichenden Bedeutung nicht durchsetzen. Vielleicht müssen nur mehr Menschen umdenken, sich auf Werte wie Nachhaltigkeit besinnen und die wahren Schätze und Werte der Natur wieder kennen- und lieben lernen.

Unser Tipp: Wenn Sie das Unkraut stört – essen Sie es einfach auf!

2019-14 02. 04. 2019 Welt-Autismus Tag Was haben der Kabarettist Gunkl, der Kinderbuchautor Janosch und die Klimaaktivistin Greta Thunberg gemeinsam? – Richtig, sie nehmen die Welt anders, sensibler wahr als die meisten Menschen, sie sind Autisten.

Autisten fällt es oft schwer, Mimik und Gestik zu interpretieren und als Ausdrucksmittel einzusetzen, ebenso, Umweltreize für Augen und Ohren adäquat zu verarbeiten, viele ziehen sich daher zurück. Manche besitzen erstaunliche Inselbegabungen, etwa im mathematischen Bereich. Wie bei vielen Entwicklungsstörungen ist die Bandbreite sehr groß – bei den einen ist die Störung kaum bemerkbar, bei manchen führt sie zu großen Beeinträchtigungen.

Autismus per se ist keine Behinderung – aber Autisten werden behindert – indem sie in der Gesellschaft, im Beruf ausgeschlossen werden. Berücksichtigt man ihre besonderen Bedürfnisse – nach einem ruhigen Arbeitsplatz, nach Distanz, nach Kontinuität, erbringen viele von ihnen weit überdurchschnittliche Leistungen. Die Detailgenauigkeit vieler Autisten prädestiniert sie insbesondere für den Softwaretest. Die Wiener Organisation Specialisterne (http://at.specialisterne.com/) betreut Menschen aus dem Autismus-Spektrum bei der Integration in den Arbeitsmarkt, bildet auch Software Tester aus und unterstützt sie bei der Arbeitssuche.

Der Weltautismus-Tag hat das Ziel, Schranken abzubauen, in manchen Ländern werden öffentliche Gebäude blau angestrahlt.
Vielleicht nutzen Sie den Tag,

Vielleicht aber schauen Sie auch, ob in Ihrem Team Platz wäre für eine(n) genialen Softwaretester/in mit Autismus.

2019-15 08.04.2019 Internationaler Tag der Roma Der 8. April hat für die Roma eine besondere Bedeutung, er erinnert  an die Anfänge der Roma-Bürgerrechtsbewegung mit dem Ersten Welt-Roma-Kongress, welcher am 8. April 1971 in London stattgefunden hat. Auf diesem Kongress diskutierten 23 Vertreterinnen und Vertreter aus neun Staaten kulturelle und soziale Fragen mit Bezug zu den Roma. Dabei wurde unter anderem die als diskriminierend empfundene Fremdbezeichnung „Gypsy“ bzw. „Zigeuner“ zugunsten der Eigenbezeichnung „Roma“ verworfen.

Auf diesem Kongress wurden mit der Flagge der Roma und der Hymne der Roma zwei wichtige Symbole der weltweiten Roma-Bürgerrechtsbewegung anerkannt.

Roma sind die größte ethnische Minderheit Europas – mehr als 10 Millionen beträgt ihre Anzahl.  Der heutige Tag will ihre reiche Tradition ihre Kultur in den Mittelpunkt stellen. Unter anderem mit einer Flagge am Wiener Rathaus und mit einem Konzert eines der besten Musiker Österreichs, Harry Stojka.

wer mehr wissen will, hier einige Links zur Geschichte:
http://www.osteuropa.lpb-bw.de/sinti_roma_geschichte.html
https://www.br.de/themen/bayern/inhalt/geschichte/sinti-roma-geschichte100.html
http://www.sinti-roma-sh.de/wer-sind-sinti-und-roma/

Aktuell:
http://www.kv-roma.at/
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2018/PK1525/index.shtml

2019-16 18.04.2019 Internationaler Denkmaltag Natürlich wissen Sie was ein Denkmal ist – oder? Im engeren Sinn ist es ein Bauerk, eine Statue, die an ein Ereignis erinnert oder an eine Person: das Denkmal für Mozart, für Maria Theresia oder ein Löwe für die Schlacht bei Aspern.  Es gibt auch Denkmäler im weiteren Sinn, die an kulturelle Leistungen erinnern oder an natürliche Phänomene. Sie sind wichtig für uns, erzählen Geschichte und geben Identität.

1982 wurde durch den International Council on Monuments and Sites auch genannt ICOMOS in Zusammenarbeit mit der UNESCO ein Internationaler Denkmaltag eingeführt, welcher seitdem am 18. April begangen wird. Im Rahmen von ICOMOS arbeiten 28 internationale wissenschaftliche Komitees, die sich mit Fragen des Erhalts und der Restaurierung von Kulturdenkmälern befassen, so z. B. zu Kulturdenkmälern des 20. Jahrhunderts, den Kulturdenkmalen in den Polargebieten oder dem immateriellen kulturellen Erbe.
Zu Glück sind in den meisten Staaten der Welt Denkmalschutz und Denkmalpflege durch Denkmalschutzgesetze rechtlich verankert.

Dank dieser großartigen Bemühungen,kann die Menschheit sich an atemberaubenden Bauwerken bzw. Konstrukten, wie z. B. dem Kolosseum in Rom, die Chinesische Mauer und dem uns allseits bekannten Stephansdom, erfreuen.

Der österreichische Denkmaltag ist übrigens der 29. September – mit vielen Veranstaltungen. Ein erstes Programm gibt es schon: https://tagdesdenkmals.at/

Es gibt viele Menschen, die sich ein Denkmal verdient haben: unsere Eltern, Freunde, die uns in schwierigen Situationen unterstützen, Menschen, die den Mut haben, sich für andere einzusetzen.  Vielleicht schicken Sie heute einem dieser Menschen eine kurze Nachricht: „Für mich hast Du ein Denkmal verdient!“

http://icomos.at/wordpress/
https://www.icomos.org/en/home-wh

2019-17 26.04.2019 Welttag des geistigen Eigentums Der 26. April ist weltweiter Tag des geistigen Eigentums, dieser wurde von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) und der UNESCO im Jahre 2000 ins Leben gerufen. Das Datum bezieht sich auf das Inkrafttreten der Gründungskonvention WIPO am 26. April 1970. Das Thema ist natürlich viel älter: der Begriff „geistiges Eigentum“  wurde von naturrechtlichen Philosophen wie John Locke und Johann Gottlieb Fichte gegen Ende des 18. Jahrhunderts eingeführt. Für sie stellte das Eigentum am Werk ein angeborenes, natürliches und unveräußerliches Recht dar. Wie „normales“ Eigentum sollte auch das Urheberrecht gleichsam „ewig“ andauern.

Neues Urheberrrecht – kontrovers diskutiert

Wie aktuell die Theamtik ist, zeigt die aktuelle Diskussion um das neue, von der Europäischen Union beschlossene Urheberrecht. Dass künftig Upload-Filter dafür sorgen sollen, dass urheberrechtlich geschützte Inhalte auf Facebook oder Youtube hochgeladen werden können, sehen die einen als notwendige Maßnahme zum Schutz der Urheber, andere wiederum fürchten, dass damit Zensurmaßnahmen ermöglicht werden.

Ein erweitertes Qualitätsverständnis ist notwendig

Die Theamtik zeigt, dass technologische Enwicklungen neue gesellschaftliche Herausforderungen schaffen. Der Schutz der Privatsphäre, aber auch der Schutz der von Künstelrinnen und Künstlern, von Autoren, letztlich von uns allen geschaffenen Werkeist ein hohes Rechtsgut. – Wir sind überzeugt, dass sich auch der Bereich des Software Tests und der Qualitätssicherung künftig verstärkt solchen Themen widmen muss: denn letztlich ist es auch die Aufgabe des Tests, auf die Auswirkungen von Software-Entwicklungen in einem umfassenden Sinne hinzuweisen.

https://www.geistiges-eigentum.eu/definition_geistiges_eigentum.php
https://www.patentamt.at/alle-news/news-detail/artikel/welttag-des-geistigen-eigentums-1/
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10007664

2019-18 30.04.2019 Tag für gewaltfreie Erziehung Gewalt als Erziehungsmittel ist leider immer noch verbreitet. Eine Studie der Universität Bielefled (2013) belegt, dass fast ein Viertel der Kinder und Jugendlichen geschlagen wird (für Österreich muss wohl von einem vergleichbaren Wert ausgegangen werden). Immer noch werden Mißbrauchsfälle bagatellisiert, viel zu viele meinen, ab und zu „eine Watschn“ schade nicht… Dabei belegen viele Studien, dass Kinder und Jugendliche, die Gewalt erleben, physiche und psychische Schäden erleiden sowie später selbst zu Gewalt greifen, weil sie es nicht anders erlebt haben.

In Österreich ist Gewalt gegen Kinder strafbar: Der  § 146a des ABGB hält fest: Das minderjährige Kind hat die Anordnungen der Etern zu befolgen. Die Eltern haben bei ihren Anordnungen und deren Durchsetzung auf Alter, Entwicklung und Persönlichkeit des Kindes Bedacht zu nehmen; die Anwendung von Gewalt und die Zufügung körperlichen oder seelischen Leides sind unzulässig.

Was kann man tun?

Zum einen: nicht wegschauen! Es gibt keine Rechtfertigung für Gewalt gegen Kinder.

Zum anderen: Hilfe anbieten und Hilfe annehmen. Beruf und Kindererziehung zu vereinen, bringt manche Menschen an ihre Grenzen.  Es ehrt jede Mutter, jeden Vater, wenn sie/er sich bei Erziehungsproblemen Hilfe holt.

Wer mehr über dieses Thema wissen will, selbst etwas dazu beitragen, dass Kinder weder körperliche noch psychische Gewalt erleben müssen, ist beim österreichischen Kinderschutzbund richtig.  Dort gibt es auch Beratungsangebote.

https://www.kinderschutz.at/

2019-19 09.05.2019 Europatag Am 9. Mai 1950 hielt der französische Außenminister Robert Schuman in Paris eine Rede, in der er die Vision eines gemeinsamen Europas vorstellte. Sie gilt heute als Grundstein der Europäischen Union.

Schuman begriff, dass wirtschaftliche Zusammenarbeit die Grundlage für ein friedliches Miteinander darstellt, viel später sollte es der amerikan. Präsident Bill Clinton pointiert formulieren: „Its the economy, stupid!“ Und so begann das Friedensprojekt Europa mit einer Kooperation im Kohle- und Stahlsektor.

Der Europatag ist ein Appell, Europa als Friedensprojekt weiter zu denken, dies braucht Kreativität, Engagement und viel Phantasie. Daher finden an diesem Tag Poetry Slams in vielen Städten, so auch in Wien, statt.  Die Vielfalt, auch die Widersprüchlickeit des Projektes Europa wird dabei sichtbar.

Vielleicht haben Sie Lust auf eine Tag Cloud zu Europa fürs Büro?  Es gibt ja entsprechende Gratis-Software für die Erstellung, zum Beispiel https://www.wortwolken.com/

2019-20 14.05.2019 Tag des Freelancers Den Tag  gibt es seit 2005, im Mittelpunkt stehen Selbständige und ihre Rolle in der Wirtschaft.

Im vergangenen Jahr stellte das deutsche Unternehmen freelancemap den „durchschnittlichen deutschen Freelancer“ vor: männlich und 49 Jahre alt hat  er 13 Jahre im Angestelltenverhältnis gearbeitet. Jetzt ist er Entwickler in einem Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten – und heißt Thomas….. Trotz einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 47 Stunden pro Woche ist er zufrieden.

Freelancer bringen Know-how und Flexibilität in die Unternehmen, sie unterstützen Start-ups ebenso wie große Konzerne. Sie sind so etwas wie ein Turbolader in einem Motor, in entscheidenden Momenten entwickeln sie zusätzlichen „Schub“ für Projekte.  Heute ist ein Tag, diese Rolle zu würdigen.

2019-21 21.05.2019 Sprich wie Yoda Tag Der Sprich-wie-Yoda-Tag wird jährlich am 21. Mai gefeiert, denn an diesem Tag hatte Jedi-Meister Yoda im Jahr 1980 seinen ersten öffentlichen Aufritt bei der US-Premiere des zweiten Star Wars Films The Empire Strikes Back.
Zelebriert wird der Sprich-wie-Yoda-Tag indem man während des gesamten Tages ausschließlich in der für Yoda typischen Satzstellung Objekt-Subjekt-Verb spricht, also z.B. Feiern Du musst den Sprich-wie-Yoda-Tag oder dem berühmten Zitat aus The Empire Strikes Back:Viel zu lernen du noch hast.
2019-22 29.05.2019 Tag der Büroklammer Mac Gyver ohne Büroklammer: ein  Happy End wäre unmöglich.

Laut Recherchen verdanken wir die Erfindung der Büroklammer mehreren Eigenbrötlern, um 1867-1899 herum, sie haben gebogene Drahtklammern entwickelt. Angeblich soll es vergleichbare Gegenstände schon um 3. Jahrtausend v. Chr. bei den Sumerern gegeben haben. Sowohl die Amerikaner als auch die Norweger beanspruchen die Erfindung für sich, jedoch ist die Büroklammer, so wie wir diese heute kennen, nie patentiert worden. Zum ersten Mal wurde sie  wahrscheinlich in den frühen 1870er Jahren von in Großbritannien produziert.
Warum genau der 29. Mai gewählt wurde ist unbekannt, normalerweise wird meist das Datum der Patenterteilung oder das Geburtsdatum des Erfinders als Anlass für solche kuriosen Feiertage genommen. In diesem Fall trifft weder das eine noch das andere zu.
Die Büroklammer war auch ein Zeichen für den Wiederstand – zumindest in Norwegen. Den während der Besatzung durch Nazi-Deutschland im April 1940 trugen viele Norweger eine Büroklammer als Zeichen ihrer symbolischen Verbundenheit mit dem norwegischen Königshaus und der von ihnen gewählten Regierung am Kragen oder Revers.

http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/221877
https://interessante-fakten.de/2783/Erfindung-der-Bueroklammer.html

2019-23 05.06.2019 Weltumwelt-Tag In der Zeit des Wiederaufbaues nach dem zweiten Weltkrieg war „Umwelt“ kein Thema: alles schien machbar, sogar der Flug zum Mond. Doch der Blick von aussen, vom Mond auf die Erde, veränderte die Sichtweise: der „blaue Planet“ ist begrenzt, ist verletzlich.

Am 5. Juni 1972 wurde zum ersten mal auf globaler Ebene über Umweltfragen gesprochen: auf einer UNO-Konferenz in London. Und auf dieser Konferenz wurde der Weltumwelttag ausgerufen, mehr als 150 Staaten beteiligen sich heute an Aktionen zum Schutz der Umwelt. Aktuell sind es zwei große Themen: der Schutz des Weltklimas und der Schutz der biologischen Vielfalt, der Biodiversität.

Es ist ein Tag, um darüber nachzudenken, wo wir Ressourcen einsparen könnten, ohne an Lebensqualität zu verlieren: der deutsche Philosoph Peter Sloterdijk etwa meint: „im Durchschnitt besitzt jede/r von uns 10.000 Gegenstände. 9500 davon benötigen wir nicht…..

 

2019-24 14.06.2019 Tag der Musik Es gibt viele „Tage der Musik“: Der Weltmusiktag ist der 1. Oktober, manche Länder feiern den 22. November. Dieser Tag wiederum ist im deutschen Sprachraum der Tag der Hausmusik. – Daneben gibt es seit 2009 auf Initiatve des dt. Musikrates einen eigene Tag der Musik – den 14. Juni – nur heuer wurde er um eine Woche nach vorne verlegt.

Verwirrt? wir auch! Aber man soll ja die Feste feiern, wie sie fallen – und Musik gehört immer dazu. Wir finden, der 14. Juni passt, denn da läuft das Nova Rock. Wenn Sie nicht wegfahren wollen,  bleiben Sie doch einfach ein paar Minuten stehen in einer der U-Bahnstation, manche Darbietungen sind wirklich hörenswert!

Und natürlich feiern wir den Tag in der kommenden Woche wieder!

2019-25 18.06.2019 Aktionstag Arbeit und Ausbildung Der Schulschluss rückt näher, die letzten Prüfungen werden absolviert, die Ferien kommen! Für viele ist es auch die Zeit, intensiv darüber nachzudenken, welche berufliche Ausbildung sie absolvieren sollen, wo und in welchem Beruf sie arbeiten wollen. In Deutshcland und Österreich ist nach wie vor das „duale Bildungsystem“ ein wichtiger Faktor für den Wirtschaftsstandort und für den Berufseinstieg junger Leute. Dieses System lebt davon, das Arbeitgeber Praktikumsplätze anbieten, Lehrlinge ausbilden. Daran erinnern an diesem Tag viele Initativen von Kommunen und Interessensverbänden.

Übrigens: die Zeit, in der eine Ausbildung fürs Leben reicht, ist längst vorbei. Wie wärs mit einer Weiterbildung, es gibt viel Neues, Spannendes zu lernen, gerade im IT-Umfeld stehen große Veränderungen bevor. Für alle, die keine Zeit haben: es gibt auch hervorragende Webinare!

2019-26 26.06.2019 Bärengedenktag Erinnern Sie sich an Bruno, den Problembären? Der Bär wanderte 2006 aus Italien über Tirol bis nach Bayern, fraß dabei einige Schafe und wurde auf Geheiß des bayrischen Ministerpräsidenten am 26. Juni erlegt und ist – ausgestopft – im Münchner Museum „Mensch und Natur“ zu besichtigen. Felix Mitterer schrieb darüber das Drehbuch zur Filmkomöddie „Der Bär ist los“.

Der Bärengedenktag stellt eine wichtige Frage: wie viel Raum geben wir der Natur auch hier bei uns? – Können wir verlangen, dass  in Afrika  Löwen und Elefanten geschützt werden, aber bei uns Wolf, Bär oder Luchs keinen Platz bekommen?  Natur ist eben nicht immer nur lieb und nett, manchmal ist sie mühsam, manchmal auf gefährlich. Wie Bruno, der Bär.

2019-27 2.07.2019 Habe-ich-vergessen-Tag Fast jedem und jeder passiert es ab und zu: den Geburtstag eines Bekannten, den eigenen Hochzeitstag, einen fest versprochenen Beitrag für den Bericht –  vergessen! Gayne Anderson aus den USA ging es genau so – und sie rief irgendwann ums Jahr 2000 den „National I Forgot Day“ ins Leben. Das genaue Jahr und die Begründung für die Wahl des Datums, hat sie nach eigenen Angaben allerdings vergessen….

Es gibt viele Vorschläge und Ideen, um möglichst nichts zu vergessen, akteull erinnert uns ja bereits Alexa an alles Mögliche und Unmögliche. Manchmal aber hat es auch Vorteile, etwas zu vergessen: „Glücklich ist, wer vergißt…“ heißt es in der Operette „die Fledermaus“.  Vergessen Sie also am besten gleich diesen Tag!

2019-28 12.07.2019 Tag der Einfachheit Am 12. Julih 1817 wurde Henry David Thoreau geboren – einer der einflußreichsten amerikanischen Philosophen und Schriftsteller. Ursprünglich war er Lehrer, weil er sich aber weigerte, die Schüler köperlich zu züchtigen, überwarf er sich mit der Schulleitung.

Ein einfaches Leben wollte er nicht nur predigen, sondern es auch leben: daher zog er sich an einen einsamen See zurück, lebte in einer selbstgebauten Blockhütte – und schrieb sein bekanntestes Buch „Walden“. Seine Erkenntnis: sechs Wochen Arbeit im Jahr reichen aus, um zu überleben, den Rest der Zeit können wir nützlichere Dinge machen: nachdenken, lesen, forschen. In seinem Buch schrieb er: „Ich ging in die Wälder, weil ich bewusst leben wollte. Ich wollte das Dasein auskosten. Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen! Und alles fortwerfen, das kein Leben barg, um nicht an meinem Todestag Innezuwerden, daß ich nie gelebt hatte.“ Diese Sätze ist übrigens auch das Motto im Film „der Club der toten Dichter“

Ein lesenswertes Buch, gerade für Musestunden im Sommer.

2019-29 18.07.2019 Nelson Mandela Tag Vor zehn Jahren, 2009 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen diesen Tag ausgerufen – als Mahnung und Aufforderung, sich menschlich zu verhalten.

Nelson Mandela kämpfte sein ganzes Leben gegen Diskriminierung, gegen die Rassentrennung in Südafrika. Obwohl er einen großen Teil seines Lebens mi Gefängnis verbrachte, engagierte er sich leidenschaftlich für Versöhnung und Vergebung. Es ist wohl sein größtes Verdienst, dass der Übergang von der Apartheit zu einem demokratischen System in Südafrika friedlich verlief.

Mandelas Vemächtnis ist aktuell wie eh und je: die Würde des Menschen, seine Rechte sind universell, unabhängig von Religion, Geschlecht oder ethnischer Zugehörigkeit. Dieser Tag erinnert uns daran, dass dies leider keine Selbstverständlcihkeit ist, auch heute nicht, auch in Europa nicht.

2019-30 26.07.2019 Tag der Systemadministration Im Jahr 2000 hörte der Chicagoer Systemadministrator Ted Kekatos davon, dass Hewlett Packard seinen Systemadministratoren Blumen und Obstkörbe schenke, weil sie die neuen Drucker erfolgreich installiert hatten. Er fand, dass alle Administratoren wenigstens ab und zu ein Dankeschön verdienen und rief den Tag der Systemadministration ins Leben.

Denn ihre Aufgaben sind herausfordernd: komplexe, über viele Jahre gewachsene Systeme sind am Laufen zu halten, die  Sicherheit muss gewährleistet und unzufriedene Benutzer beruhigt werden. Systemadministratoren ruft man nur an, wenn etwas nicht funktioniert, gelobt werden sie selten.

Wir schlagen vor: schickt ihnen doch ein kleines Dankeschön. Und bezieht sie rechtzeitig in Gespräche über neue Anforderungen in den Fachbereichen, in der Entwicklung mit ein. Securitythemen etwa lassen sich viel besser bewältigen, wenn sie in der Entwicklung mit berücksichtigt werden. Ein Securitycheck (OBJENTIS hat einen solchen Check gem. mit Business Secure Austria vor Jahren entwickelt) während der Entwicklung hilft da.

2019-31 29.07.2019 Tag des Tigers 2010 fand in St. Petersburg ein internationales Forum zum Schutz der Tiger statt. Dort wurde beschlossen, dem Tiger einen Tag zu widmen. Heute nehmen zahlreiche Naturschutzorganisationen diesen Tag zum Anlass, um auf die Gefährdung der Tiger hinzuweisen.

Tiger sind vom Aussterben bedroht. Ihr Lebensraum – sie leben in Süd- und Ostasien, aber auch in Sibirien – wird zunehmend zerstört, Wilderei gefährdet die Großkatzen. Vor 100 Jahren lebten etwa 100.000 Tiger auf der Erde, heute sind es weniger als 4000.  Die Großkatzen sind Einzelgänger, sie meiden menschliche Siedlungen, allerdings sind sie auch für Menschen, etwa Holzfäller gefährlich.  Überleben wird „Schir Kahn“ nur, wenn es gelingt, große Schutzgebiete in seiner Heimat zu erhalten.

2019-32 09.08.2019 Tag der indigenen Völker Über Jahrhunderte wollten Europäer (aber nicht nur sie) der indigenen Bevölkerung ihrer Kolonien die „Zivilisation“ bringen: überlieferte Kulturen wurden systematisch zerstört, das Land wurde den Indigenen genommen. Auch heute sind die Begehrlichkeiten groß, wenn Bodenschätze in Regionen mit indigener Bevölkerung vermutet werden (etwa in den USA) oder ihr angestammter Lebensraum einem Stausee im Wege steht (Belo Monte in Brasilien).

Um auf die Gefährdung Indigener hinzuweisen und zu ihrem Schutz aufzufordern, haben die Vereinten Nationen 1994 den Tag der indigenen Völker ausgerufen. Er appelliert vor allem, den Menschen und ihren Lebensweisen mit Respekt zu begegnen.

Was können wir tun? Amesty Interantional ruft dazu auf, die Rechte Indigener zu schützen, vielleicht helfen Sie mit ihrer Unterschrift https://www.amnesty.at/%C3%BCber-amnesty/aktivist-innen/netzwerk-arbeit-wirtschaft-und-soziale-rechte/news-events/indigene-gemeinschaft-bedroht-und-vertrieben/

Achten Sie darauf, ob Lebensmittel Produkte enthalten, die auf ehemaligen Regenwaldgebieten angebaut werden. Die Rodungen gefährden das Klima, sie zerstören auch den Lebensraum der dort lebenen Indigenen.

Unterstüzen Sie Initiativen zum Schutz Indigener wie jene des Österreichischen Bischofs Erwin Kräutler und reden Sie auch darüber, wenn österreichische Unternehmen von Projekten profitieren, die den Lebensraum Indigener gefährden.

2019-33 13.08.2019 Linkshändertag Linkshändigkeit ist natürlich keine Beeinträchtigung, im Alltag treten jedoch kleine und größere Herausforderungen auf, zum Beispiel bei der Verwendung asymmetrischer Werkzeuge: Füllfedern etwa, Scheren oder Dosenöffner. Das Schreiben ist generell etwas schwieriger, weil die linke Hand das Geschriebene verdeckt. Dass Linkshänder „anders“, kreativer,  geschickter oder ungeschickter sind, läßt sich nicht nachweisen: der einzige Unterschied ist eben die Händigkeit

Dieser Tag will daran erinnern, dass wir Menschen vielfältig sind, mit ganz unterschiedlichen Anlagen und Begabungen – und dass wir selbstverständlcih darauf Rücksicht nehmen sollten, auch auf die unterschiedliche Händigkeit, denn etwa 15% der Menschen sind Linkshänder. Lange Zeit war dem nicht so, man bemühte sich, den Kindern die Linkshändigkeit „abzutrainieren“. Heute wissen wir, dass dieses Umlernen eine unnötige Mehrbelastung für die Kinder darstellt.

In Wien gibt es einen Verein, der sich mit der Thematik beschäftigt: Er bietet unter anderen Rückschulungskurse für umtrainierte Linkshänder an……

https://linkehand.at/

2019-34 19.08.2019 Tag des Erdapfels International wird dieser Tag am 19. August gefeiert, in Österreich gibt es einen eigenen Tag, am 18. September.

Traditionell wurden in dieser Jahreszeit die ersten Kartoffel geerntet: „Laurentius (10. August) gibt den Kartoffeln Salz, Bartholomai (24. August) gibt ihnen Schmalz“ lautete eine alte Bauernweisheit. Ob aber einZusammenhang zum Tag des Erdapfels besteht, ist zweifelhaft.

Kartoffeln sind für die Ernährung der Welt von großer Bedeutung: fast 400 Millionen Tonnen werden jährlich geerntet, sie zählen damit zu den fünf meistangebauten Nutzpflanzen der Welt. In den letzten Jahren wurden sie sogar zu beliebten Balkonpflanzen. in so genannten Pflanzsäcken kann man bis zu 10 kg ernten.

Vor allem aber schmecken sie gut, egal ob als Chips, Pommes, Ofenkartoffel, mit Petersilie oder als Rösti. Lassen Sie sich heute die Erdäpfel schmecken!

2019-35 26.08.2019 Tag der Gleichstellung von Frauen Es gibt einige Tage, die auf die Benachteiligung von Frauen hinweisen: allen voran der internationale Frauentag (8. März), aber auch der Equal Pay Day – in Österreich war dies heuer der 26. Februar. Denn im Schnitt müssen Frauen fast zwei Monate länger arbeiten, um das Jahresgehalt eines Mannes zu erhalten.

In den USA wird seit 1971 der Tag der Gleichstellung begangen -mit einem Appell, Frauen endlich die gleichen Chancen, die gleichen Rechte zu gewähren. Dies ist auch für die IT-Branche eine Mahnung: in den Vorständen finden sich viel zu wenig Frauen, Technik gilt immer noch als Männerdomäne. Initiativen wie FIT – Frauen in die Technik sind und bleiben notwendig.

2019-36 03.09.2019 Tag des Wolkenkratzers Der internationale Tag des Wolkenkratzers erinnert an den US-amerikanischen Architekten Louis Sullivan (1856-1924), welcher zu den Erfindern des modernen Wolkenkratzers zählt und als Architekt am weltweit ersten Wolkenkratzer beteiligt war. Sein Geburtstag war am 3. September 1856. Gefeiert wird der Tag (als Skyscraper Day) vor allem in den Vereinigten Staaten.
2019-37 09.09.2019 Tag des Wiener Schnitzels Ein weiterer Import aus den USA ist kurioserweise ausgerechnet der Tag des Wiener Schnitzels (engl. National Wiener Schnitzel Day). Leider ist unbekannt, wer diesen Tag ins Leben gerufen hat und warum er ausgerechnet am 9. September gefeiert wird. Die heute bekannte Bezeichnung Wiener Schnitzel ist eigentlich noch relativ jung und hat ihren Ursprung erst im 19. Jahrhundert. So findet sich die erste schriftliche Erwähnung des Wiener Schnitzels im Jahre 1831.
2019-38 17.09.2019 Tag der IT-Profis Der Tag der IT-Profis findet jedes Jahr immer am dritten Dienstag im September statt. Der Gedanke dahinter ist, allen IT Profis, wie SystemadministratorInnen, IT-SicherheitsexpertInnen, DatenbankadministratorInnen, EntwicklerInnen, TesterInnen, IT-Support Personal und allen anderen Dienstleistern im IT-Bereich für die geleistete Arbeit zu danken.
Diesen Anlass möchte OBJENTIS nutzen, um allen seinen KundInnen und MitarbeiterInnen ein großes Dankeschön auszusprechen!
2019-39 26.09.2019 Tag der Sprache Der Europarat hat diesen Tag 2001 eingeführt – weniger um auf Programmiersprachen wie Java, C# oder .Net hinzuweisen, sondern auf die Vielfalt an Kulturen und Sprachen, verbunden mit der Aufforderung, Fremdsprachen zu lernen. Auf den ersten Blick mag es angesichts von Online Translatoren und elekronischen Übersetzunggeräten überholt erscheinen – ist es aber nicht. Die Vielfalt an Sprachen auf der Welt ist ein großer Schatz, unterschiedliche Sprachen eröffenen neue Denkräume, sie ermöglichen neue Sichtweisen auf andere Kulturen. „Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen“ meint Ludwig Wittgenstein in seinem Tractatus Logico-Philosophicus. Wir deuten den Satz etwas um: als Aufforderung, doch die Kompetenz zu entwickeln, in möglichst vielen Sprachen kommunizieren zu können.
Die Wertschätzung sprachlicher Vielfalt setzt aber auch die Wertschätzung der eigenen Sprache voraus. In Zeiten von SMS uns Social Media Kommentaren verkommt allzu oft auch die Sprache. Versuchen Sie doch wenigstens heute, in ganzen Sätzen zu kommunizieren – wenn möglich auch in einer fremden Sprache. Wenn Sie eine neue Sprache lernen wollen – es gibt viele engagierte Kurse, etwa in der VHS Wien Brigittenau  dort wählen Sie unter mehr als 50 Sprachen.
2019-40 01.10.2019 Tag des Kaffees Der Tag des Kaffees wurde vom Österreichischen Kaffeeverband 2001 ins Leben gerufen und seitdem jedes Jahr am ersten Oktober gefeiert. Er ist natürlich kein gesetzlicher Feiertag, sondern ein Tag, an dem verschiedene Veranstaltungen angeboten werden.

Die österreichische Kaffeekultur dürfte wohl eine der vielfältigsten auf der Welt sein. Oder wo sonst gibt es Fiaker, Einspänner, Kapuziner oder Franziskaner, die man trinken kann!

2019-41 08.10.2019 Ada-Lovelace-Tag Wer hätte das gedacht – die Person, die als erste in der Geschichte programmiert hat, nämlich Mitte des 19. Jahrhunderts (!), war eine Frau! Eine Pionierin, die ihrer Zeit weit voraus war. Ada Lovelace, so der Name der britischen Mathematikerin, schrieb eine Schritt-für-Schritt Anweisung, wie eine Rechenmaschine programmiert werden müsste, um damit die Bernoulli-Zahlen zu berechnen. Natürlich wurde diese Maschine damals noch nicht gebaut, aber Lovelace geht damit ein als erster Mensch, der einen Algorithmus zur Programmierung schreibt. Obwohl das ganze damals noch Theorie bleiben musste, sah sie bereits die Vision vor sich: „Eine ungeheure, neue Sprache ist entstanden.“
2019-42 15.10.2019 Tag des Händewaschens Dieser Tag wurde 2008 von der Weltgesundheitsorganisation ins Leben gerufen – um eine der wichtigsten Vorbeugemaßnahmen vor Infektionen zu thematisieren: das regelmäßige Händewaschen.

Wie man richtig Hände wäscht? – erst Seife nehmen, dann Hände mindestens 30 Sekunden reiben , dabei Fingerkuppen und Daumen nicht vergessen, anschließend ordentlich spülen. So verringert man signifikant das Risiko, sich mit Grippe, aber auch Durchfallerkrankungen anzustecken.

In unserer Branche gibt es noch einen großen Vorteil: die Tastaturen bleiben sauber. Dass dies nicht immer der Fall ist, zeigen Studien: im Schnitt finden sich auf den Tastaturen mehr Keime als auf Toiletten  – igitt!

2019-43 25.10.2019 Weltnudeltag Den World Pasta Day haben 40 große Nudelproduzenten ins Leben gerufen, um auf die Vielfalt von Nudelgerichten hinzuweisen: Nudeln gibt es auf allen Kontinenten, erfunden wurde sie wahrscheinlich Persien, als dort der erste Weizen angebaut wurde, vor etwa 7000 Jahren. Von dort gelangte sie nach China und erst vor etwa 1000 Jahren nach Italien.

Nudeln sind eines der beliebtesten Lebensmittel weltweit, es gibt sie in unzähligen VArianten und Saucen. Feiern Sie doch den Nudeltag mit einer richtig guten Pasta mit einer selbstgemachten Sauce.  Mahlzeit!

2019-44 29.10.2019 Tag des Internets Vor genau 50 Jahren – am 29. Oktober 1969 – wurde die erste Botschaft mit Hilfe des Internet-Protokolls übertragen – zwischen der Universität Los Angeles und dem Forschungsinstitut Stanford. Studierende wollten das Wort „login“ übertrgen, leider stürzte das System ab, übertragen wurde gerade einmal „lo“. Etwa eine Stunde später war der gesamte Text übertragen.

Heute nutzen 4 Milliarden Menschen das Internet -mehr als die Hälfte der Menschheit. Es ist Segen – wichtige Informationen sind für Wissenschaft und Gesellschaft leicht verfügbar, das Netz ermöglicht die Partizipation sehr vieler Menschen an gesellschaftlichen Prozessen – und Fluch: immer mehr Menschen sind abhängig vom Netz mit seiner permanenten Reizüberflutung, immer weniger sind wir in der Lage, Falschmeldungen oder Verschwörungstheorien von Fakten zu trennen. Auch nach 50 Jahren haben wir noch nicht gelernt, mit „dem Netz“ umzugehen.

Und der Absturz am Beginn des Internetzeitalters steht wohl auch für die Geschwindigkeit der Entwicklung: auch heute ist nicht immer genügend Zeit für eine gründliche Vorbereitung, einen gründlichen Test, bevor etwas „online“ geht.

2019-45 04.11.2019 Tutenchamun-Tag Am 4. November 1922 entdeckte der britische Archäologe Howard Carper im ägyptischen Tal der Könige ein nahezu unversehrtes Grab eines jungen Königs – die goldene Totenmaske wurde zu einem Symbol für den Prunk und die Kunstfertigkeit des alten Ägyptens, jedes Kind kennt Bilder davon.

Tutenchamun lebte vor mehr als 3300 Jahren – und er starb jung – man schätzt heute im Alter von 20 – 23 Jahren – wahrscheinlich in Folge eines Unfalles, bei dem er sich den Oberschenkel brach. Die Entdeckung seines Grabes war eine Sensation – und die darin lagernden Schätze begeistern Menschen bis heute.

Die Totenmaske ist in Kairo ausgestellt, in den letzten Jahren war sie auf Grund der Revolution in großer Gefahr. Als 2015 bei Reinigungsarbeiten der Brat abbrach, wurde er mit Harzkleber unsachgemäß angeklebt…..  Dies verdeutlicht, wie wichtig der weltweite Schutz unwiderbringlicher Kulturgüter auch heute noch ist.

2019-46 12. 11.2019 Welt-Edi-Tag Nein, es ist nicht der Tag von Eduard – es ist der Tag des elektronischen Datenaustausches (electronic data interchange).

In der Geschäftswelt, zwischen Unternehmen oder Banken ist ein solcher Austausch ohne entsprechende Standards nicht denkbar. Der Standard hat natürlich einen Namen – EDIFACT steht für  Electronic Data Interchange for Factory Accounting, Commerce and Transportation. Er wird von der UN-Welthandelsorganisation unterstützt – sie sorgt für die weltweite Verbindlichkeit von solchen Standards.

Initiiert hat den Tag Jan Westerbarkey, Geschäftsführer der Firma Westaflex, im Jahre 2009. Er meinte: auch wenn EDIFACT im Alltag wenigen bekannt ist, wir sollten überlegen, wie viele Standards, welche Vereinbarungen es braucht, damit wir einfach und problemlos Geschäfte im Internet abwickeln können – ein für viele Millionen Menshcen längst alltäglicher Vorgang.

2019-47 21. 11.2019 Welttag der Philosophie
Der Welttag soll insbesondere bei Jugendlichen Interesse fürs Philosophieren wecken.
Eingeführt wurde der Tag von der UNESCO-Generalkonferenz, sie erklärte im Jahr 2005 den dritten Donnerstag im November zum Welttag der Philosophie. Die Resolution erinnert daran, „dass Philosophie als Disziplin zum kritischen und unabhängigen Denken ermutigt und auf ein besseres Verständnis der Welt hinwirken und Toleranz und Frieden fördern kann“.
Es ist ein Anliegen dieses Tages, dass Philosophie nicht etwas Verstaubtes, Abgehobenes ist, sondern dass sie sich mit zentralen Fragen der gesellschftlichen und menshclichen Entwicklung beschäftigt: Was ist Gerechtigkeit? Was bedeutet Verantwortung? Welche Rechte haben Tiere? Und welche Menschenrechte sind nicht diskutierbar? Viele dieser Fragen werden in Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz und autonomen Systemen hochaktuell. Der tAg ist vielleicht eine Anregung, wieder einmal ein Buch zu lesen – auch Philosophen schreiben übrigens Bestseller, denken Sie an Richard David Precht (wer bin ich, und wenn ja wie viele) oder Konrad Pul Lissmann (Kompetenzorientierung verhindert Komptenzerwerb). Es muss ja nicht gleich Kant, Hegel, Habermaas oder Sloterdijk sein…..l.
2019-48 28.11.2019 Tag des Roten Planeten Vor 55 Jahren, am 28. November 1964 startete die erste Sonde zum Mars: Mariner 1. Knapp eineinhalb Jahre später flog sie am „Roten Planeten“ vorbei – und sendete 22 Bilder zu Erde. Das war vier Jahre vor der ersten Mondlandung.

Seit damals haben viele Sonden den Mars kartographiert, Roboter sind auf der Oberfläche gelandet, über eine bemannte Marsmission wird nachgedacht. Wir wissen, dass er wenig Voraussetzungen für eine Besiedlung bietet: die Atmosphäre ist dünn, sie besteht zum Großteil aus Kohlendioxid, die Oberfläche ist wüstenartig trocken, viel Staub ist in der Luft. Die Rotfärbung stammt von Eisenoxiden.

So faszinierend der Rote Planet ist, er zeigt uns auch, dass unser Heimatplanet, die Erde, der einzige lebenswerte Platz in unserem Sonnensystem ist. Die Ergebnisse der Marsforschung sind auch Anlass, darüber nachzudenken, wie wir die Erde lebenswert erhalten können.

2019-49 04.12.2019 Tag der Kekse Weihnachtszeit war einmal Kekse-Backzeit (heute ist es wohl eher eine Kekse-Kaufzeit). Mit manchen Kekssorten, zum Beispiel Lebkuchen musste man früh beginnen, denn erst nach ein paar Wochen Lagerung wurden sie weich und flaumig.  Also spätestens am 4. Dezember

1987 kam der US-Keksproduzent Mat Nader (er vertreibt heute Kekse vor allem online) auf die Idee, einen Kekstag einzuführen. Durch das Krümmelmonster der Sesam-Straße wurde dieser Tag populär. Allerdings muss das arme Monster seit 2005 vor allem Karotten essen, als Vorbild für die Kinder, denn zu viel Kekse sind nicht gesund.

Und vielleicht erinnern sich manche noch an den Cookie-Virus in den 90-er Jahren……..

2019-50 11.12.2019 Welttag der Berge Ausgerufen wurde dieser Tag 2003 von den Vereinten Nationen mit dem Ziel, auf die Besonderheiten aber auch auf die Gefährdung der Bergwelten, ihrer Lebewesen und ihrer Bewohner hinzuweisen.

Berge sind weltweit Regionen großer Artenvielfalt: auf kleinem Raum sind die untersciedlichen klimatischen Bedingungen höchst unterschiedlich. daher finden sich in den Bergen der Welt so seltene Lebewesen wie der Schneeleopard, die Berggorillas oder die Silberlöwen. Berge sind Rückzugsorte auch für Vöker und Volksgruppen, hier haben sich regionale Kulturen, ihre Sprachen und ihre Bräuche lange erhalten. Berge sind neben den Küsten die beliebtesten Urlaubsregionen, im Sommer und im Winter. Doch Berge sind durch den Klimawandel, durch Massentourismus, aber auch durch Abwanderung großen Veränderungen unterworfen.  Sie brauchen den Schutz über Ländergrenzen hinweg, die Alpenkonvention ist hierfür ein besonders positives Beispiel dafür.

https://www.cipra.org/de/themen/alpenpolitik/alpenkonvention

2019-51 20.12.2019 Tag des Underdogs Seit 1976 gibt es einen „Tag des Underdogs“, ausgerufen wurde er in den USA von einem gewissen Peter Moeller. Er wollte auf die vielen Menschen hinweisen, die schwer arbeiten – und nicht bedankt werden.

Doch was ist ein Underdog? Das Wort kommt aus dem Schiffsbau, als Planken – genannt „dogs“ noch mit der Hand zugeschnitten wurden. DAzu wurde die Planke über eine Grube gelegt – ein Mann stand oben, der zweite, der „underdog“ unten in der Grube. Wenn Sie dann sägten,vielen die Späne natürlcih auf den armen „underdog“.

Die Worried man Skiffeld Group hat in einem Lied den Underdogs ein wienerisches Denkmal gesetzt – mit dem Lied „Wanns a Weh brauchts rufts me an…“ Wenn Sie einen solchen Haussameriter kennen: heute wäre heute einmal die gelegenheit, Danke zu sagen.

https://www.youtube.com/watch?v=zrwHuqgAHFs

2019-52
2020-1
2020-2
2020-3
2020-4