Contact us

Fotolia_29956418_XL_PNGFaszination Software Test

Informationstechnologien gehören zu den sich am raschesten verändernden Bereichen in unserer Gesellschaft, entsprechend dynamisch und innovativ ist Software Development. Kürzer werdende Time-to-Market Zeitspannen, steigende Ansprüche von AnwenderInnen und eine schier unüberblickbare Anzahl von neu entstehenden Plattformen, Tools und Entwicklungsumgebungen – die Arbeitsumfelder in der Softwareentwicklung bleiben seit Jahren unverändert herausfordernd und spannend.

Wie sieht es mit den ständigen Wegbegleitern der Softwareentwicklung – der Qualitätssicherung und dem Software Testing – aus? Ist dieses Aufgabenfeld ebenso von Dynamik geprägt wie das der Entwicklung? Oder beschränkt es sich auf Hilfstätigkeiten, die eben auch erledigt werden müssen? Sind es bloß Routinetätigkeiten wie das Abarbeiten von vordefinierten Schablonen oder Checklisten oder bestenfalls mühsame Versuche, mit Automationswerkzeugen einen Teil der immer gleichen Aufgaben zu erledigen?

Wir bei OBJENTIS haben darauf eine klare Antwort: die Herausforderung liegt nicht in der Optimierung der Routinen sondern in der zugrunde liegenden kreativen Denkarbeit: Wie können Systeme, die von vornherein zu komplex sind, um sie auch nur ansatzweise mit Tests abzudecken, trotzdem mit finanziell vertretbarem Aufwand auf ihre Tauglichkeit geprüft werden? Wie prüft man Millionen von Datensätzen auf ihre Qualität und stellt sicher, dass die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen gefunden wird? Wie beleuchtet man ein Produkt von allen Seiten? Wie schafft man ein Testsystem, dass aus den bereits gefundenen Fehlern des Produkts lernt? Wie stelle ich im Test sicher, dass ich weiß, was ich nicht weiß? Wie sieht eine automatische Erkennung der Semantik einer Applikation aus, wenn in weiterer Folge automatische Prüfungen durchzuführen sind? Wie schaffe ich standardisierte
und damit vergleichbare Qualitätskennzahlen in und zwischen den zu prüfenden Implementierungen, damit das Management eine fundierte Aussage zum Fortschritt der einzelnen Entwicklungsvorhaben treffen kann? – Und nicht zuletzt: Wie schaffe ich eine nachhaltige Testsystematik, die im konkreten Firmenumfeld auch tatsächlich lebt und überlebt?

Antworten zu diesen Fragen bedürfen des Know-hows aus unterschiedlichsten Disziplinen, von der klassischen Informationstechnik mit Themen wie Architektur, Design von IT Systemen oder Programmierung, über Mathematik und Statistik, über Psychologie und People-Management bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften. Und für die Umsetzung der Antworten bedarf es in vielen Fällen auch des nötigen Fingerspitzengefühls.

Die Herstellung von Software ist eine komplexe Angelegenheit – die Betestung derselben ist nicht minder komplex. Die vielfältigen Möglichkeiten Software zu testen und zu prüfen, sind noch lange nicht ausgeschöpft – im Gegenteil, diese Reise hat gerade erst begonnen.