Contact us

Schulung: IREB – Certified Professional for Requirements Engineering

Klare Anforderungen optimieren Entwicklung und Test

Recognized_Training_Provider_2016Software Test und Requirements Engineering sind zwei sich ergänzende Elemente der Qualitätssicherung: ohne vollständige Spezifikationen fehlen definierte Sollwerte, die Software Test überprüfen kann. Und ohne Test kann die korrekte Implementierung der Anforderungen nicht verifiziert werden. Durch seinen Unternehmensschwerpunkt Software Test kennt OBJENTIS die zahlreichen Hürden für professionelles Requirements Engineering aus der Praxis und weiß um die Problematik knapper Ressourcen und hohem Zeitdruck gerade in frühen Projektphasen. IREB Trainings von OBJENTIS verknüpfen die im Lehrplan vorgesehenen Inhalte mit Praxiserfahrungen.

OBJENTIS ist vom International Requirements Engineering Board (IREB) akkreditierter Anbieter für Schulungen zur Vorbereitung für die Zertifizierung zum „Certified Professional for Requirements Engineering – Foundation Level“.

Leistungen

Die Schulung erfolgt gemäß Lehrplan des IREB und umfasst Grundlagen des Requirements Engineerings. Thematisiert werden insbesondere Fragen der Ermittlung, Bewertung und Spezifikation von Anforderungen sowie deren Validierung. Die Schulungen werden von Trainern mit langjährigen Erfahrungen als IT-Consultants durchgeführt und sichern somit ein größtmögliches Maß an Praxisbezug.

Inhalte

  • Allgemeine Grundlagen des Requirements Engineering
  • Funktionale und Nicht-funktionale Anforderungen, Schnittstellen
  • Anforderungsdokumente, Dokumentengestaltung
  • Ermittlung, Prüfung und Verwaltung von Anforderungen
  • Priorisierung von Anforderungen
  • Konfigurations- und Änderungsmanagement von Anforderungen

Nutzen

IREB-Zertifikate sind weltweit anerkannte Qualitäts-Level. Für die zertifizierten MitarbeiterInnen sind sie ein Kompetenznachweis, für die Unternehmen Grundlage für die Optimierung des Requirements Engineerings. Unternehmen profitieren durch die Optimierung der Analysephase. Klare Spezifikationen minimieren Reibungsverluste zwischen Entwicklung und Fachabteilung oder Kunden, das Qualitäts-Niveau kann angehoben werden und die gemeinsame Fachsprache erleichtert die Kommunikation im Projektteam. Durch die Zertifizierung wird das Berufsfeld aufgewertet, die Fähigkeit, Spezifikationen systematisch zu erstellen reduziert das Konfliktpotenzial und verringert damit Stressbelastungen. Die damit verbundene höhere Arbeitsplatz-Zufriedenheit erleichtert die Bewältigung kritischer Projektphasen und trägt zum Projekterfolg bei.