Solidarität braucht einen langen Atem.

OBJENTIS lebt soziale Verantwortung

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen (bekannt unter der Bezeichnung Sustainable Development Goals) fordert, dass Armut und Hunger bekämpft, Gerechtigkeit, Gesundheit und Bildung gefördert werden. Das Ziel, eine lebenswerte Zukunft, können wir nur erreichen, wenn alle dazu beitragen: die Politik, die Zivilgesellschaft, die Unternehmen.
Als erfolgreiches IT-Unternehmen nimmt OBJENTIS seine gesellschaftliche Verantwortung wahr: wir unterstützen Menschen, die akut in Not sind: nach Naturkatastrophen, als Folge von Flucht und Vertreibung, bei schweren Erkrankungen. OBJENTIS fördert darüber hinaus auch Initiativen, die auf lange Sicht zur Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen: mit Bildungsprojekten, in der Krebsforschung oder durch Integrationsprojekte.

Unterstützung sozialer Initiativen in Österreich

In Österreich unterstützt OBJENTIS soziale Initiativen wie die Kinderkrebsforschung, die Mission Hoffnung oder Projekte an Schulen, im Obdachlosenbereich u.v.m.

Internationale Hilfsprojekte

OBJENTIS unterstützt Kathastrophenhilfe von Nachbar in Not, sowie langfristige Programme von „Menschen für Menschen“, „CARE.“ oder der Gesellschaft gegen Landminen.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Büro

Nachhaltigkeit hat eine soziale, eine ökonomishce und eine ökologische Dimension. OBJENTIS nimmt in allen Bereichen seine Verantwortung war, im Umweltbereich achten wir auf umweltgerechtes Arbeiten: Abfalltrennung, Maßnahmen zur Energieeinsparung oder, wann immer möglich, umweltkonforme Mobilität werden gefördert, die MitarbeiterInnen auf Umwelt- und Gesundheitsaspekte hingewiesen. Die Büroräumlichkeiten stellt OBJENTIS KünstlerInnen als Ausstellungsfläche zur Verfügung.