© by Wiedenbeck/CARE & Nahed Hatahet

Roland Tscheinig im Interview mit Nahed Hatahet

In der Computerwelt Online ist ein Interview unseres Geschäftsführers Roland Tscheinig mit dem Transformationsexperten, Speaker und Berater Nahed Hatahet zum Thema „Digitaler Wandel – nicht ohne Software-Testing“ erschienen, in dem insbesondere das Thema künstliche Intelligenz aus dem Blickwinkel des Software Tests betrachtet wird.

Wie hilft KI, Software Test noch effizienter zu machen?

„Eine Software ist äußerst komplex und vielfach vernetzt – sie muss in immer kürzeren Intervallen entwickelt oder angepasst werden. Dazu kommt, dass sie auf ganz unterschiedlichen Endgeräten laufen und von ganz verschiedenen Menschen eingesetzt werden soll. Damit steigt auch der Aufwand für den Test. Manuelles Testen ist teuer und – noch relevanter – langsam.

(…) Wir entwickeln ein Tool, das eine Lösung testet wie ein Mensch: Eine AI erkennt die Elemente der Bildschirmmaske, gibt Testdaten ein und überprüft die Ergebnisse. Vollkommen autonom, egal, um welches Gerät es sich handelt. Und das Beste: wie viele AI-Lösungen lernt dieses Programm selbstständig! Die Erkennung und der Test werden damit immer besser.“

KI und Ethik – quo vadis?

„Wir als Gesellschaft sind darauf kaum vorbereitet, die technische Entwicklung ist hier dem gesellschaftlichen Diskurs voraus. (…) Künftig, so glauben wir, wird der funktionale Test von Software weitgehend oder ganz automatisch erfolgen können, daher wird umso intensiver zu prüfen sein, welche Implikationen ein Programm mit sich bringt. In einigen Jahren, davon bin ich überzeugt, wird es auch Maschinenethik-Tests geben – durchgeführt von Philosophinnen und Philosophen gemeinsam mit Technikerinnen und Technikern. Da möchten wir gerne dabei sein.“

Quelle: Interview publiziert in der Computerwelt (CW Fachverlag GmbH) Online am 29.11.2021 | geführt und erstellt von Autor: Nahed Hatahet

Scroll to Top